Schweißroboter – Eine Revolution in der Metallverarbeitung

Das Roboterschweißen hat in den letzten 40 Jahren das Schweißen von Hand in viele Bereichen abgelöst. Kein Wunder, denn diese Technik bietet gegenüber dem Handschweißen zahlreiche Vorteile. Der Schweißroboter bietet wesentlich wirtschaftlichere Fertigungsabläufe als das Schweißen von Hand. So ist es durch den Einsatz eines Schweißroboters nicht nur möglich, eine wesentlich höhere Fertigungsgeschwindigkeit zu erreichen als beim Handschweißen. Auch die Präzision ist naturgemäß größer.

Seit wann gibt es Schweißroboter?

Ihren Ursprung haben Schweißroboter ebenso wie alle anderen Industrieroboter in der Reaktortechnik, wo in den fünfziger Jahren zunächst handgesteuerte Manipulatoren für den Umgang mit radioaktiven Material entwickelt wurden. Es dauerte nicht lange, bis diese Greifarme mit verschiedenen Werkzeugen bestückt und einer automatischen Steuerung versehen als frühe Versionen des heutigen Industrieroboters zum Einsatz kamen. Der moderne Industrieroboter wurde allerdings erst mit der Entwicklung der modernen Computertechnik möglich, die das Erstellen komplexer Steuerungsprogramme erlaubte. Dennoch sind einfache Schweißroboter, die zum Punktschweißen verwendet wurden schon seit den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Einsatz, vornehmlich in der Automobilindustrie. Seitdem ist ihre Zahl rasant angewachsen und der Schweißroboter ist heute in vielen metallverarbeitenden Betrieben zu finden.

Der Roboterschweißen verbindet Teile mit höchster Präzision bei gleichbleibender Qualität

Der Schweißroboter ist in der Lage, die Schweißnaht bei jedem Werkzeug präzise identisch zu fertigen. Mit einem Schweißroboter wird konstante Fertigungsqualität bei einem hohen Teileausstoß erreicht. Die Fertigungskosten werden dabei erheblich reduziert gegenüber dem Handschweißen. Schweißen mit Roboter kommt nicht nur für die Großserienfertigung in Frage. Schweißroboter sind in den vergangenen Jahrzehnten immer erschwinglicher geworden. Während diese Technologie früher nur für Großunternehmen wie Automobilhersteller in Frage kam, gehören Schweißroboter heute auch bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Standardausrüstung. Damit kann das Roboterschweißen auch schon bei kleineren Fertigungsmengen gezielt eingesetzt werden, um die Qualität der Teile zu verbessern und bei der Fertigung ein hohes Maß an Prozesssicherheit zu gewährleisten.

Moderne Schweißroboter beherrschen zahlreiche Schweißtechniken

Moderne industriell eingesetzte Schweißroboter Motoman sind sehr vielseitig und beherrschen eine Vielzahl von Schweißtechniken. Während in der Frühzeit der Robotertechnik nur einfache Aufgaben wie das Punktschweißen bewältigt werden konnten, ist es heute möglich mit Schweißrobotern Werkstücke mittels Bahnschweißen (Lichtbogen), Laserstrahlschweißen, Bolzenschweißen, und Widerstandsschweißen (Punktschweißen) präzise zu bearbeiten.

Der Schweißroboter hat die Arbeit des Schweißers radikal geändert und auch die Fertigungsabläufe in vielen Industriebetrieben verändert.