Gefahren durch Roboter

Welche Gefahren drohen im Alltag durch Roboter?

Roboter gehören heute in immer mehr Unternehmen zum ganz alltäglichen Bild. Die moderne Technik übernimmt hier immer häufiger aufwendige Arbeiten und sorgen somit für eine Optimierung aller wichtigen und laufenden Prozesse.

Keine Ausnahme macht hierbei auch das Schweißen. Bei der Produktion von Autos sind die Schweißroboter mittlerweile beinahe unverzichtbar. Die sauberen und konstanten Ergebnisse bei hoher Produktivität sprechen hier für sich.

Doch bekanntlich ist nicht alles Gold, was glänzt und hier machen auch die Roboter beim Schweißen keine Ausnahme. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die Gefahren, die bei der Verwendung der Roboter immer wieder auftreten können.

Die unterschätzte Gefahr – Der Schweißrauch

Eine wesentliche Gefahr, die generell natürlich immer beim Schweißen auftreten kann und auch tatsächlich entsprechend präsent ist, ist der sogenannte Schweißrauch. Natürlich spielt dieser auch bei der Bearbeitung durch einen Roboter eine große Rolle.

Der Schweißrauch entsteht immer durch das Verdampfen der Materialien. Denn egal bei welcher Technik, beim Schweißen wird immer mit sehr hohen Temperaturen gearbeitet, bei denen die Werkstoffe in flüssiger Form vorliegen und auch ein Verdampfen ist möglich.

Noch einmal deutlicher wird die Gefahr, wenn beim Schweißen sogenannte Zusatzwerkstoffe zum Einsatz kommen. Diese stellen in der Regel bei der Arbeit eine Ergänzung zu den genutzten Materialien dar.

Effektive und einfache Maßnahmen gegen diese Gefahr

Grundsätzlich handelt es sich hierbei tatsächlich um die größte Gefahr, die beim Roboterschweißen unbedingt beachtet werden sollte. Es gibt jedoch einfache und schnelle Lösungen.

Unter anderem ist in diesem Fall und bei dem Einsatz einer entsprechenden Anlage und Technik immer eine Absauganlage sehr wichtig. Die Schweißrauchabsaugung gehört ganz einfach zur Standardausstattung.

Je nach Gebiet und je nach zu erledigender Arbeit reicht eine fest installierte Haube, alternative Produkte sind für flexible Arbeiten anpassbar und bieten hier eine ansprechende Lösung. Unter anderem ist das Gefahrenpotenzial natürlich auch von dem verwendeten Werkstoff abhängig.